Hochzeitsfotograf Christoph Königsmayr

 

Schon als Kind und Jugendlicher verbrachte ich  Ewigkeiten damit, auf Fotos zu starren. Ich studierte sie

richtiggehend – fasziniert und angezogen von den Emotionen die sie zu transportieren im Stande waren.

Von früher analoger Konzertfotografie bis zur modernen Hochzeitsfotografie, interessierten mich dabei

weniger die posierten und inszenierten Bilder, sondern es waren die direkt aus dem Lebengegriffenen

Momentaufnahmen die mich fesselten. Ich wollte jedes noch so kleine Detail erkennen und es aufsaugen

können. Spritzender Schweiß des Sängers auf der Bühne, die euphorischen Gesichter der Fans, ebenso wie

die kullernde Träne der Braut, wenn sie ihrem Bräutigam das „Ja“ Wort gibt. Ich konnte mitfühlen, diese

Momente immer und immer wieder erleben. Das ist es auch was mich schließlich zur Fotografie brachte. Die

Möglichkeit zu haben, Emotionen für immer bewahren zu können. Vor allem in der Hochzeitsfotografie habe

ich ständig mit großen Gefühlen, echten Emotionen zu tun. Ich liebe es mit Menschen zu arbeiten, kleine

Details hervorzuheben. Ich liebe meine Arbeit und fühle mich sehr geehrt an einem so einschneidenden Tag

zweier Menschen dabei sein zu dürfen.